Ganzes Salzkammergut

Salzkammerqueer

Einen Raum fĂŒr Gemeinschaft und Empowerment fĂŒr queere Menschen im Salzkammergut schaffen, das ist das Ziel des Projektes Salzkammerqueer. Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt ist im lĂ€ndlichen Raum vielfach noch ein Tabu. Es fehlen Vorbilder, Strukturen durch Vereine, Gruppen und LokalitĂ€ten, wo sich Gleichgesinnte treffen können. Viele junge queere Menschen wandern daher aus dem lĂ€ndlichen Raum ab und suchen ihre Community in den Ballungszentren. Das soll sich fĂŒr das Salzkammergut jetzt Ă€ndern.

Es ist schwierig, sich in einer dörflichen Gesellschaft als Einzelperson zu outen. Es gibt selten Vorbilder mit von der Norm abweichender SexualitĂ€t oder geschlechtlichen Zuordnung im eigenen Umfeld. „Wir sind da schnell exponiert und werden auf das reduziert, was uns anders macht,“ findet Birgit HofstĂ€tter. Birgit leitet das Projekt inhaltlich, bezeichnet sich als nicht-binĂ€r (also weder weiblich noch mĂ€nnlich), und freut sich ĂŒber die vielen positiven RĂŒckmeldungen seit der Presseaussendung zum Projektstart. Durch Salzkammerqueer soll eine Community entstehen, die einerseits einen geschĂŒtzten Raum fĂŒr Austausch bietet und andererseits die ReprĂ€sentation von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt von einer individuellen auf eine institutionelle Ebene hebt. „Niemand soll sich durch das Mitwirken am Projekt outen mĂŒssen“, betont Sabine Weninger-Bodlak von der Insel, kaufmĂ€nnische Leiterin von Salzkammerqueer.

Austausch mit bestehenden Initiativen und Good Practice im lĂ€ndlichen Raum sowie ein Angebot an Veranstaltungen und regelmĂ€ĂŸigen Treffpunkten an wechselnden Orten  im Salzkammergut (z.B. das Queer-Picknick am 10.06.2023) soll AnknĂŒpfungspunkte schaffen. Das Ziel ist, einer ĂŒber die Projektzeit hinaus bestehenden, aktiven Gemeinschaft zunĂ€chst eine Homebase und Infrastruktur zur VerfĂŒgung zu stellen. Das zweite Ziel ist eine experimentelle Kurzfilmreihe und kĂŒnstlerische Fotopositionen, die queeres Leben im Salzkammergut ĂŒber Soziale Medien vermitteln. Beim medialen Auftritt werden wir von zwei erfahrenen KĂŒnstler:innen unterstĂŒtzt – Karolina Jackowska (Polen) und Hanna HofstĂ€tter (Österreich). Gemeinsam aufzutreten, sich gegenseitig zu stĂ€rken und damit mehr SelbstverstĂ€ndlichkeit und Akzeptanz in der Gesellschaft zu schaffen, das ist unsere Hoffnung fĂŒr Salzkammerqueer.

Du möchtest Gleichgesinnte treffen, Teil einer queeren Community im Salzkammergut werden? Wir freuen uns auf dich – jede/r ist willkommen!
Weitere Infos bei Birgit (gl@frauenforum-salzkammergut) oder Sabine (leitung@imfz.at).

Projekt-Partner:innen